Verschärfte Gesetzeslage seit 01.05.2014!

Bei Waschmaschinen, Autos und Backöfen ist die Energieeffizienz bereits wichtiges Entscheidungskriterium für Verbraucher. Um die Bedeutung der Energieeffizienz auch für den Immobilienmarkt voranzutreiben, hat der Gesetzgeber zum 01.05.2014 Änderungen beim Energieausweis beschlossen. Diese haben für Immobilieneigentümer besonders bei Verkauf und Vermietung ihres Eigentums erhebliche rechtliche Konsequenzen.

 

 

Was ist ein Engergieausweis?

Der Energieausweis ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet.
Ausstellung, Verwendung, Grundsätze und Grundlagen der Energieausweise werden in Deutschland in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt.
Bei Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Gebäuden ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) ein Energiebedarfsausweis auszustellen.

 

Was und wofür ist ein Engergieausweis / Energiepass?

Ein Energieausweis / Energiepass für Gebäude ist ein Ausweis über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Mit Hilfe des bedarfsorientierten Energieausweis / Energiepasses können Gebäude energetisch miteinander verglichen werden.
Der Energieausweis / Energiepass weist die Energieeffizienz als Qualitätsmerkmal eines Gebäudes aus und macht somit den Energiebedarf „sichtbar“.
Der Energieausweis / Energiepass wurde von der Deutschen Energieagentur (DENA) entwickelt und in einem bundesweiten Feldversuch 2004 getestet.
Sinn des Energieausweis / Energiepass ist es, Gebäudebesitzer und Mieter über den Energieverbrauch der Immobilie zu informieren. Ähnlich den Energieeffizienzklassen bei Elektrogeräten soll so Transparenz über den Energieverbrauch bei Gebäuden entstehen.

Möchten Sie sich ein Angebot für einen Energieausweis / Energiepass für Ihr Gebäude machen lassen, dann kontaktieren Sie Energieausweis Aussteller in unserer Datenbank.
Diese werden sich dann per Mail umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wann wird ein Energieausweis benötigt?

Einem potenziellen Käufer, Mieter, Pächter oder Leasingnehmer eines bebauten Grundstücks, Wohnungs- oder Teileigentums ist auf Verlangen unverzüglich ein Energieausweis zugänglich zu machen (§ 16 Abs. 2 EnEV). Ausgenommen hiervon sind kleine Gebäude und Baudenkmäler (§ 16 Abs. 4 EnEV).
Bei Verkauf und Neuvermietung ohne vollständigen, korrekten oder zulässigen Nachweis drohen Bußgelder bis zu 15.000 Euro. Für die Durchführung des Ordnungswidrigkeitsverfahrens und Verhängung der Bußgelder ist in den meisten Bundesländern die untere Bauaufsichtsbehörde zuständig.[1]
Für öffentlich genutzte Gebäude sieht die EnEV eine Pflicht zur Ausstellung und zum Aushang von Energieausweisen vor. Diese gilt für Gebäude mit mehr als 1000 m² Nettogrundfläche, in denen Behörden und sonstige Einrichtungen für eine große Anzahl von Menschen öffentliche Dienstleistungen erbringen und die deshalb von diesen Menschen häufig aufgesucht werden. Die Energieausweise sind an einer für die Öffentlichkeit gut sichtbaren Stelle auszuhängen.

Was ist der Unterschied zwischen dem verbrauchsorientierten und bedarfsorientierten Energieausweis / Energiepass?

  • Der verbrauchsorientierte Energieausweis / Energiepass spiegelt den witterungsbereinigten Verbrauch des Gebäudes über mindestens den Zeitraum der drei zurückliegenden Jahre wieder. Das Ergebnis ist sehr stark vom Nutzerverhalten (Raumtemperatur, Lüftungsverhalten etc.) in diesem Zeitraum abhängig.
  • Der bedarfsorientierte Energieausweis / Energiepass berechnet den Energiebedarf anhand des Zustandes der Gebäudehülle und der Haustechnik bei einem durchschnittlichen Nutzerverhalten. Beim vereinfachten Verfahren werden die Daten über eine Typologie der Gebäudeform, Bauteile, Baujahr usw. erfaßt, das ausführliche Verfahren erfasst detailliert das zu untersuchende Gebäude und dessen Haustechnik.
     

 

 

Gebäudetyp und Baujahr Termin für Ausstellungspflicht Welcher Ausweis muss ausgestellt werden
alle Gebäude bis Baujahr 1965 seit 01.07.2008 seit 01.10.2008 nur noch bedarfsorientierter Energieausweis/Energiepass

Gebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten zw. Baujahr 1966-1977

seit 01.01.2009 seit 01.10.2008 nur noch bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass
Gebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten zw. Baujahr 1966-1977, welche auf Niveau der Wärmeschutzverordnung von 1977 saniert wurden seit 01.01.2009 verbrauchsorientierter oder bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass
Gebäude ab 5 Wohneinheiten zw. Baujahr 1966-1977 seit 01.01.2009 verbrauchsorientierter oder bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass
Gebäude ab Baujahr 1978 seit 01.01.2009 verbrauchsorientierter oder bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass
Neubau mit Bauvorlage bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass

 

Es empfiehlt sich, immer den bedarfsorientierten Ausweis ausstellen zu lassen. Dieser ist zwar etwas preisintensiver, dafür begutachtet aber ein qualifizierter Energieberater Ihr Gebäude und die ermittelten Werte sind nicht vom individuellen Verbrauch abhängig. Somit ist eine bedarfsorientierter Energieausweis / Energiepass aussagekräftiger.
 

Wann muss ein Energieausweis / Energiepass ausgestellt werden? Energiepass Pflicht?

Energieausweis / Energiepässe sind auszustellen, wenn Gebäude oder Gebäudeteile (Wohnungen, Nutzeinheiten) neu gebaut, verkauft, verpachtet, vermietet oder geleast werden. Dem Interessenten ist auf Nachfrage eine Kopie des Energieausweis / Energiepasses auszuhändigen.
Seit dem 1. Januar 2009 gilt der Energieausweis / Energiepass für alle Wohngebäude.
Für Nichtwohngebäude gilt die Pflicht zur Ausstellung bei Vermietung oder Verkauf ab 1. Juli 2009.
Danach gibt es Kriterien für welche Gebäude welche Ausweise vorgesehen sind und die verschiedenen Ausnahmen, über die Sie der Aussteller informieren kann. So sind z.B. kleine Gebäude, Gewächshäuser, Stelle und ähnliche Gebäude nicht von der Pflicht eines Energieausweises betroffen. Näheres erfahren Sie von Ihrem Fachmann.
Für Wohngebäude mit bis zu 4 Wohneinheiten müssen Energieausweise / Energiepässe auf der Grundlage des Energiebedarfs (bedarfsorientierter Ausweis) ausgestellt werden.


Wie lange ist ein Energieausweis / Energiepass gültig?

Ein Energieausweis / Energiepass ist 10 Jahre ab Datum der Ausstellung gültig.
Dies betrifft alle Ausweise, die seit 2002 ausgestellt wurden. Ebenso die Ausweise, die im Rahmen des Feldversuches der DENA im Jahr 2004 ausgestellt wurden. Das Datum der Ausstellung findet man ebenso wie das Datum „Gültig bis:“ auf dem ersten Blatt des Energieausweises.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marcus Fink